go to content

Menu

Aktuelles

U19-2022 Europapokal, Bronze für die Bissendorfer Panther

Veröffentlicht von Dirk Müntefering am 08.07.2022
Aktuelles >>

 
Am Sonntagabend, den 03.07.2022 ging in Rossemaison (Schweiz) der diesjährige U19-Europapokal der IISHF zu Ende. Die Bronzemedaille sicherten sich die Bissendorfer Panther durch einen 16:2-Erfolg gegen Sayaluca Lugano im kleinen Finale. Das Ziel unter die ersten drei zu kommen, war damit erreicht.

Die Panther beendeten die Vorrunde auf Platz drei. In ihrer Gruppe gab es für die Mannschaft zwei Siege, einer gegen Medway Assasins (Großbritannien) mit 7:1; in diesem zeigte Philipp Baranyai wie man das Tor hütet und einen gegen den Crefelder SC mit 5:3; nach einem 2 zu 0 Rückstand ein Spiel, dem Erik Schöler mit 5 Toren in Folge seinen Stempel verpasste.
Ein Unentschieden, wortwörtlich in der letzten Sekunde gegen Rossemaison in einem dramatischen Spiel mit einer hart kämpfenden Defensive um Maarten Riemer, Joshua Döring, Luc Conseil, Maximilian Siebert und Till Schulze, den alles abverlangt wurde, und einer knappen Niederlage gegen….

Als Gruppendritter ging es für die Panther am Sonntag dann ins Viertelfinale gegen Rolling Aventicum, ein weiteres Schweizer Team. Dieses Spiel war für die Niedersachsen eine Fortsetzung ihres Willens den Pokal zu holen. Nach Toren von Jean-Lennart Reckert (4), einen herausragenden Felix Busch (3), der stets von Mark Wegener unterstützt wurde  und Erik Schöler stand ein überzeugender 8:2-Erfolg und der Einzug ins Halbfinale fest.
Hier war der Gegner wieder Rossemaison. Die Niedersachsen starteten furios, führten zur Halbzeit durch einen Treffer von Erik Schöler mit 1:0 und boten dem Turnierfavoriten auch danach Paroli mit einer stark haltenden Maja Dyck. Sieben Minuten vor Spielende gingen die Schweizer mit 3:2 in Führung und entschieden kurz darauf mit einem Powerplay-Treffer die Partie. Am Ende verloren die nicht aufgebenden Panther mit 2:7, eine Niederlage, die vielleicht etwas zu hoch ausfiel. Die Enttäuschung über das verpasste Finale hielt zum Glück nicht lange an, denn im Spiel um Platz drei zeigten die Raubkatzen, warum sie in diesem Turnier die ersten drei Topscorer stellten. Führten sie zur Halbzeit zwar schon deutlich mit 4:1, erhöhten die Panther bis zum Schlusspfiff auf 16:2, wobei die bis dahin nicht eingesetzten Spieler Paul Puschmann und David Fetvadjev zeigten, dass auch sie gut kombinieren können und ihre Tore gegen die Tesssiner machten, die sich allerdings im zweiten Spielabschnitt ihrem Schicksal ergaben.
Unter dem Strich gab es die Bronzemedaille und damit einen weiteren tollen Erfolg für den Bissendorfer Nachwuchs.

Mit Erik Schöler, 23 Punkte (16 Tore, 7 Vorlagen) stellten die Panther zudem den Topscorer des Turniers .Mit Jean-Lennart Reckert, 21 Punkte (10 Tore, 11 Vorlagen)
und Felix Busch als Jugendspieler mit 11 Punkte (8 Tore, 3 Vorlagen)
stellten die Panther die 3 Top Scorer des Turniers, was wohl auch einmalig ist.
Ins Allstar Team gewählt wurde Jean-Lennart Reckert

Verzichtet werden musste auf Lasse Michaelsen, der in Kanada weiter seine Hockeykenntnisse vertiefte und bald wieder zur Mannschaft stößt.
Ganz besonderen Dank dem Trainer Patrick Faupel, der im nächsten Jahr nicht mehr dabei sein wird, diese Mannschaft seit Jahren so geformt und begleitet hat.

Im Ganzen ist so eine Leistung nur möglich mit einem zusammengewachsenen Team,
den motivierenden Trainern Patrick Faupel, Leon Rien und Eric Walbröl,
dem 1.Vorsitzenden Dietmar Goebel, der seine Jungs vor Ort mit Worten und Trommeln anfeuert, mit der Elternschaft, die alles unterstützt und auf der Rückfahrt im Bus ihren gemeinsamen Erfolg auch feiern konnte.
Für die Panther spielten:
Jean-Lennart Reckert, Erik Jorge Schöler, Maja-Maria Dyck, Philipp Baranyai, Joshua Döring, Maarten Riemer, Luc Conseil, Till Schulze, Marc Wegener, Felix Busch, Maximilian Siebert, David Fetvadjev und Paul Puschmann,

Wir gratulieren den Crash Eagles Kaarst zum ersten Platz

 

Zuletzt geändert am: 08.07.2022 um 06:26

Zurück zur Übersicht