Menu

Aktuelles

Sieg nach einem köperbetonten Spiel

Veröffentlicht von Dirk Müntefering (dirk) am 20.05.2018
Aktuelles >>

Am 05.05.2018 empfingen die Damen der Bissendorfer Panther die Damen der Samurai aus Iserlohn.

Den Panthern war bewusst, dass es ein körperbetontes und anstrengendes Spiel werden würde, da die Iserlohner Damen für diese Spielart bekannt sind.
Durch fehlen einiger Führungsspieler und einigen Verletzten sind die Panther mit 8 plus 1 Spieler in diese Partie gegangen und haben von der ersten Minute an Gas gegeben um zu zeigen wer hier in der Wedemark das Sagen hat, und gingen in der vierten Spielminute durch Sarah Sperber nach Vorlage von Jane Niedzolka in Führung.
Immer wieder versuchten die Iserlohner auszugleichen und scheiterten an der Defensive der Panther.

Auch die Panther konnten ihre Chancen nicht verwerten, bis Jasmin Wilke im Alleingang die Defensive der Gegner hinter sich gelassen hat und mit einem Schlagschuss die Führung weiter ausbauen konnte.
Drei Sekunden vor Schluss des 1.Drittels mussten die Panther noch eine Strafe wegen Beinstellens hinnehmen.

Nach deutlichen Worten von Coach Daniel Faber ging es in Unterzahl ins zweite Drittel, welche ohne Gegentor überstanden wurde.

Die Iserlohner spielten weiterhin sehr körperbetont, wo es aus Sicht der Panther einige Strafen hätte geben müssen, so wurde ein deutlicher Ellenbogen Check gegen Kopf und Nacken bei einer Pantherdame nicht gepfiffen.
In der 39 Spielminute konnte Paula Burfeind auf 3:0 erhöhen.

Der letzte Spielabschnitt begann mit vielen Torchancen für die Gegner, welche aber von der stark haltenden Panthertorfrau Maleen Stahlhut abgewehrt wurden.
Doch auch die Torfrau der Iserlohner lies uns lange keine Chance ein Tor zu schießen, bis es wieder Paula Burfeind war, die ihren Schuss zum 4:0 Endstand ins Tor brachte.

Bei ihrem Debüt im Tor der Panther hat Maleen Stahlhut bewiesen, dass sie nicht nur als Spielerin fungieren kann, sondern auch im Tor die Gegner ärgert, so dass die Iserlohner in diesem Spiel keine Chance hatten an ihr vorbeizukommen.
Es blieb bei einem Shutout für unseren Goalie.

Für die Panther spielten:
Sarah Sperber (C), Jane Niedzolka (A), Maleen Stahlhut (Goalie), Paula Burfeind, Jasmin Wilke, Aileen Rüther, Daniela Frank, Bettina Hemme und Janina May

Zuletzt geändert am: 20.05.2018 um 18:37

Zurück
X !! Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite besuchen, gehen wir von Ihrem Einverstaendnis aus. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen - Datenschutz auf dieser Seite. !!